Mittwoch, 25. April 2018

Meldung Neuzugang: Nico de la Vega kommt vom RSV

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“
Getreu diesem Motto entschied sich Rückraumspieler Nicolas de la Vega Guerra zu einem Wechsel zum TV Geistenbeck zur kommenden Spielzeit. Nico wohnt in unmittelbarer Nähe zur Sporthalle Mülfort und bleibt somit eigentlich seinem Umfeld treu. Der 22jährige spielt seit der frühen Jugend für „seinen“ Rheydter Spielverein, bei dem leider zum Saisonende die Lichter ausgehen werden.

Montag, 23. April 2018

Zu bester Schwarzwälder Kirsch Zeit...

HSV Wegberg 2 - TV Geistenbeck 3 15:21 31:38


...stand das Rückspiel gegen Wegberg 2 an. Da das Hinspiel seitens Wegberg abgesagt wurde wusste man nicht wirklich was da kommt, konnte dies nur an Spielberichte aus dem SIS versuchen zu bewerten. Die Gefahr bestand durchaus das man das Spiel auf die leichte Schulter nimmt und sich gegen den jetzigen Tabellenletzten (Beckrath 3 und Biesel 4 haben die Saison vorzeitig beendet) blamiert.

Sonntag, 22. April 2018

Sieg in der Wegberger Sauna

HSV Wegberg - TV Geistenbeck 2   21:27 (10:14)

Nachdem man in den vergangenen Wochen immer wieder durch furiose Schützenfeste auf sich aufmerksam machte, tat man sich gegen die Wegberger am heutigen Sonntag lange sehr schwer.

Geistenbeck rupft die Adler aus Königshof

DJK Adler Königshof II – TV Geistenbeck 25:35 (8:15)

In der Krefelder Lokalpresse wurde angedeutet, dass Adler Königshof mit einem Sieg mit 4 Toren Unterschied Geistenbeck überholen und noch in den Aufstiegskampf der Verbandsliga Gruppe 1 eingreifen wollte. Das Geistenbecker Team kämpfe die ganze Woche irgendwie mit dem kleinen „Teufelchen“ welches im Unterbewusstsein sagte, dass nach dem unglücklichen Punktverlust gegen Lobberich letzte Woche nach oben nichts mehr gehen wird.
Fazit des Tages: TVG besiegte die Adler und das kleine „Teufelchen“…

Sonntag, 15. April 2018

Zweite knackt erneut die 40-Tore-Marke

TV Geistenbeck 2 - ATV Biesel 2   40:27 (21:12)

Bevor es in der Hölle Mülfort zum Showdown in der Verbandsliga kam, hatte die Zweite eine weitere vermeintlich knifflige Aufgabe zu bewältigen. Die Gäste aus Biesel, welche man in der Hinserie ohne Probleme hatte schlagen können, versammelten sich zum Teil bereits anderthalb Stunden vor der Partie in der Halle und man merkte deutlich, dass sie es dem TVG von Beginn an schwer machen wollten.
Die Mannen von Stephan Klapsing waren ohne Jens Beckers und den langzeitverletzten Tom Stapper aber ebenfalls gut eingestellt und zeigten nach anfänglichen Ungereimtheiten eine gute Partie.

Gerade in den ersten Minuten gelang es den insgesamt wacheren Bieselern, ihre Chancen, speziell nach Abprallern, zu nutzen: Drei der ersten fünf Tore der Gäste fielen nach "zweiten Bällen".
Der TVG wusste allerdings jederzeit, die richtige Antwort parat zu haben. Vor allem Sebastian Altemeier (7), der in den vergangenen Spielen desöfteren übersehen wurde, wurde mustergültig bedient und schloss sicher ab.
Bis zur 19. Minute gestaltete sich ein ausgeglichenes Bild, danach kam der TVG-Express richtig ins Rollen: Aufgrund einer besseren Absprache zwischen Torwart und Abwehr traf Biesel bis zur Pause nur noch vier mal und vorne setzte sich Tobi Vieregge am Kreis mehrfach stark durch. Zudem funktionierte die zweite Welle überragend, sodass man extrem deutlich mit 21:12 in die Kabinen ging.

Wieder einmal konnte man die Marschrichtung "einfach so weiter machen" ausgeben, um einen lockeren Sieg einzufahren.

Der zweite Durchgang erwies sich beidseitig als vollends chaotisch: Biesel begann mit einer offenen Manndeckung, welche durch einfache Gegentreffer durch die Geistenbecker schnell wieder revidiert wurde. Da man bis zur 40. Minute dann mit zwölf Toren führte, fuhr der TVG sich ein wenig zurück und spielte nur noch seinen Stiefel runter. Beide Abwehrreihen leisteten größtenteils höchstens noch durch ihre Keeper Gegenwehr und so war es für die Zuschauer ein unterhaltsames Schützenfest und ein Festival der technischen Fehler. Reihenweise gute Chancen wurden vergeben und auch einige Pässe fanden nicht den Weg zum Mitspieler.
Am langen Ende war vielleicht dem Spielstand geschuldet die Konzentration abhanden gekommen, trotzdem hat man erneut deutlich unterstrichen, welche Qualität man hat.

Diese gilt es auch in der kommenden Woche gegen den HSV Wegberg auf die Platte zu bringen, um den nächsten Schritt in Richtung Endspiel zu machen.

Gute Woche,

SaVe

Spielbericht: S.Vesper - Altemeier, Reichert ( je 7), Fimmers, Vieregge ( je 5), Dauben (4), Klinger, Plikat, N. Stapper ( je 3), Fäuster, Hofmann, N.Vesper (je 1), Zimmermanns  

27:27 Unentschieden im Spitzenspiel

TV Geistenbeck – TV Lobberich 27:27 (14:11)

Nico Reinartz war „on Fire“! Der Geistenbecker Mittelmann dominierte die Anfangsphase der Begegnung mit 4 Toren und schien von der Lobbericher Defensive – selbst in Manndeckung - nicht zu stoppen zu sein. Durch eine diskussionswürdige aber dennoch eher berechtigte rote Karte beim Versuch den Lobbericher Spielertrainer Christopher Liedtke abzudrängen war jedoch in der 19. Spielminute leider schon Schluss für Reinartz. Zu diesem Zeitpunkt stand es 9:7 für die Hausherren und schon jetzt brodelte die Stimmung in der gut besetzten „Hölle Mülfort“. Thomas Heynen übernahm in der Folgezeit die Rolle von Nico Reinartz und der TVG zeigte sich überhaupt nicht beeindruckt. Im Gegenteil, denn vornehmlich über die rechte Angriffsseite und Dominik Meißner kam Geistenbeck zu weiteren Treffern und setzte sich bis zum Halbzeitpfiff in einem tollen Spiel auf 14:11 ab.

Sonntag, 8. April 2018

Geistenbeck unterliegt Borussia im Kreispokalendspiel

Nach 2016 war der TV Geistenbeck an diesem Wochenende erneut Ausrichter des Kreispokal Final-Four der Damen und Herren des Handballkreises Mönchengladbach in der Sporthalle Mülfort. Trotz des schönen Wetters kamen erfreulicherweise viele Handballfreunde am Samstag und Sonntag in die Spothalle und erlebten attraktive und sehenswerte Spiele.

Sonntag, 25. März 2018

Ausreichend

Rheydter TV - TV Geistenbeck 3 23:30 (10:7)

Im letzte Spiel vor der vierwöchigen Spielpause stand das Rückspiel gegen den Rheydter Turnverein an. Im Hinspiel hatte man sich in der ersten Halbzeit mehr als schwer getan bevor der Zug ins Rollen kam. Dies sollte in diesem Spiel anders laufen…eigentlich 😱